Kachelofen ist nicht gleich Kachelofen

Wir kennen alle das Sprichwort „Man kann keine Äpfel mit Birnen vergleichen“! Nun im Falle des Kachelofens passiert das sehr oft.

Immer wieder werden an mich Fragen zum Thema Kachelöfen gestellt und erst im Laufe des Gesprächs wird klar, dass es dabei gar nicht um einen Kachelofen geht. Das mag auch einer der Gründe sein, warum Kachelöfen ein etwas zweifelhaftes Image haben. Und dieses schlechte Image wird dann dadurch verstärkt, dass sich schwarze Schafe dieser missverständlichen Nomenklatur annehmen und daraus Profit schlagen, indem sie minderwertige Holzöfen als Kachelöfen verkaufen!

Wegen der Vielfalt an Begriffen verabsäume ich es auch oft bei meinen Erklärungen auf die unmissverständliche Nomenklatur zu achten und merke dann oft erst sehr spät, dass ich wieder missverstnden wurde.

Auf einem Blog von mir habe ich einmal versucht die Nomenklatur rund um den Kachelofen etwas zu verdeutlichen: Weblog rund um den Kachelofen

Wie in diesem Artikel zu sehen ist habe ich versucht etwas Licht in dieser verwirrenden Bezeichnungen bringen.

Entstanden ist dieses ganze Begriffschaos vermutlich aus der Geschichte heraus, da ursprünglich klar war, dass ein „Kachelofen“ ein vollverkachelter Grundofen war. Durch die technischen weiterentwicklungen entstanden dann immer mehr artverwandte Holzöfen, die dem ursprünglichen Kachelofen sehr ähnlich waren und so hat es sich eingebürgert, dass auch die artverwandten Heizgeräte als Kachelöfen bezeichnet wurden.

Wie bereits erwähnt machten sich aber vorallem Anbieter von qualitativen Schrott diese Vereinfachung zunutze und Verkaufen nahezu jeden Holzofen als „Kachelofen“

Daher liegt es jetzt am Konsumenten kritisch zu hinterfragen, ob es sich bei einem Holzofen tatsächlich um einen echten Kachelofen handelt!
Nun möchte ich versuchen hier stichwortartig das einen kleinen Glossar erstellen der dazu dienen soll, die unterschiedlichen Heizungsarten besser unterscheiden zu können! Grundsätzlich erscheint es, wegen der Fülle an unterschiedlichen Ofentypen, hilfreich die Öfen nach „Heizungsart“ und nach „Gestaltungsart“ zu kategorisieren.

Öfen nach Heizungsart:
– Grundofen
– Einsatz-Ofen (oft auch als Kombiofen bezeichnet)
– Kamin (oft auch als Heizkamin bezeichnet)
– Herd

Gestaltung:
Kachelofen (gesamter Speicher- und Strahlungsmantel mit Kacheln ausgeführt)
Putzofen (Speicher- und Strahlungsmantel teilweise oder ganz verputzt)

Besonders bei Putzöfen ist auch darauf zu achten, dass es hier sehr große Qualitätsunterschiede gibt! Anzumerken ist auch, dass es auch echte Kachelöfen gibt, die verputzt erscheinen. Das ist dann der Fall wenn unter der Putzoptik eine durchgehende Kacheloberfläche ist, wie bei Spirit of Fire Vollkachel-Keramik, oder sehr selten auch mit einer sogenannten Schrühkachel ausgegeführte Ofen. Schrühkacheln werden aber sehr selten verwendet, da diese nur sehr zeitqaufwendig verbaut werden können.

Letzlich kann man mit Sicherheit sagen, dass es besser ist bei einem Kachelofen auf die Qualität zu achten! Man sollte aber keinesfalls dem Irrglauben verfallen, dass man gute Qualität zum Ramschpreis bekommt – frei nach dem Motto, man bekommt was man bezahlt! Wenn es am Budget mangelt ist es oft besser auf einen ordentlichen Kachelofen zu sparen und in der Zwischenzeitauf kostengünstige Heizgeräte als Übergangslösung zurückzugreifen.

Kommentar verfassen